Nahrungsmittelallergie / -intoleranz

Mittlerweile sind ganz viele Tiere von Allergien oder Intoleranzen betroffen. Die können sich entweder durch immer wiederkehrenden Durchfall oder durch massives Kratzen und Lecken äussern.

Doch auf was reagiert das Tier so massiv und was steckt hinter einer Allergie oder Intoleranz? Eine Nahrungsmittelallergie darf nicht mit einer Unverträglichkeit (Intoleranz) von bestimmten Lebensmitteln verwechselt werden. Bei beiden Formen kommt es zu einer Reaktion des Körpers auf ein Futter oder auf einen Bestandteil davon. Eine Allergie oder Intoleranz kann sich im Verlaufe des Lebens entwickeln.

Was ist der Unterschied?

Nahrungsmittelunverträglichkeit, Nahrungsmittelintoleranz

Bei der Nahrungsmittelintoleranz hat der Körper die Fähigkeit verloren- oder gar nie gehabt – einen bestimmten Stoff zu verdauen. Umgangssprachlich wird zwar von Allergie gesprochen, aber es handelt sich nicht um eine echte Allergie. Oftmals hört man auch das Wort „Pseudoallergie“. Einige vertragen kleine Mengen vom auslösenden Stoff, andere überhaupt nichts. Je nach Intoleranz kann es recht einschränkend sein. z.B. Eine Intoleranz von Rind, Rindfreies Futter zu finden, ist eine Herausforderung.

Nahrungsmittelallergie, Lebenmittelallergie

Bei einer “echten“ Nahrungsmittel-Allergie reagiert der Körper auf das Nahrungsmittel wie auf einen Fremdkörper (Antigen) mit der Bildung von Antikörper (Abwehrzellen). Es kommt zu einer echten allergischen Reaktion des körpereigenen Abwehrsystems (die sogenannte Immunreaktion). Eine Allergie kann lebensbedrohende Reaktionen auslösen.

Durch Juckreiz und Kratzen entstandene Wunde

Was machen wir?

Wir testen mittels Bioresonanz auf was Ihr Tier reagiert. Wir werden anschliessend mit Ihnen zusammen die Resultate und das weitere Vorgehen besprechen. Unter Umständen müssen Sie das Futter umstellen. Wir werden Sie auch dabei unterstützen und beraten, was und in welchem Umfang Sinn macht.

Möchten Sie gerne wissen, ob Ihr Hund oder Katze das aktuelle Futter verträgt? Schicken Sie uns ca. 10 gr Futter gut angeschrieben mit Produktenamen und Geschmacksrichtung plus ausgekämmte Haare (keine abgeschnittenen!!) oder Blut von Ihrem Tier.

Sie kriegen dann per Mail (Adresse nicht vergessen) eine Auswertung, welches Futter Ihr Liebling verträgt. Pro getestetes Futter wird ein Unkostenbeitrag von 3.-  (zzgl. Basisbetrag = 20.-) erhoben.

Möchten Sie eine komplette Beratung, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.